Agentur für Ballett/Tanz und Bühne

Uwe Scholz' "Air!" ist nach vielen Jahren zurück in Stuttgart

Die John-Cranko-Schule bringt bei ihrer 20. Jahresabschlussvorstellung am 8. Juli 2018 „Air!“ von Uwe Scholz wieder auf die Bühne

Petra Mostbacher-Dix schreibt über die Vorstellung in den Stuttgarter Nachrichten:

“Sie erinnern an antike Statuen. Weit recken die Tänzerinnen ihre Arme gen Himmel, beseelt lächelnd. Auch als sie von ihren männlichen Gegenparts galant gekippt, mit ausgestrecktem Arm zur Seite zu gezogen werden, wirkt das leicht, elegant, wie Perlen an einer Kette. Dabei vollführen die Paare Hebungen und Figuren höchster Schwierigkeitsgrade. In seiner Choreografie zu Johann Sebastian Bachs „Air“ bewies der geniale Tanzschaffende Uwe Scholz 1982 einmal mehr, mit welcher Musikalität er gesegnet war. Der zu früh Verstorbene hätte in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag gefeiert. Nun brachte Tadeusz Matacz, Direktor der John-Cranko-Schule, „Air“ wieder auf die Bühne. Und wie dies Studierende der Akademie A und B bei der 20. Jahresabschlussvorstellung der John-Cranko-Schule interpretierten, das war mehr als Tanz.”

Vom 11.07.2018 22.30 | Permalink »

Die John Cranko Schule tanzt "Air!" von Uwe Scholz am 8. Juli 2018 im Opernhaus Stuttgart

Gleich an zwei Abenden - am 8. und 21. Juli - präsentieren die Schüler der John Cranko-Schule in diesem Jahr ihr Können auf der Bühne des Stuttgarter Opernhauses. Im Zentrum der Abende steht UWE SCHOLZ, der am 31.12.2018 sechzig Jahre alt geworden wäre.

Zur Feier seines Jubiläums bringen die SchülerInnen seine Choreographie “Air!” zur Musik von Johann Sebatian Bach zurück auf die Stuttgarter Bühne – wo sie vor rund 36 Jahren ihre Uraufführung feierte. Es war die vierte Chreographie, die der damals 23-jährige Uwe Scholz für das Stuttgarter Ballett geschaffen hatte. Das Stück gehört zu den Wurzeln seines choreographischen Schaffens und ist Grundstein seiner virtuosen Handschrift. Glechzeitig war es jedoch auch ein Meilenstein in seiner Karriere als Choreograph: So verhalf es ihm zu Ernennung zum Hauschoreographen durch die damalige Ballettdirektorin Marcia Haydee.

Foto: Henrik Erikson, Yuki Wakabayashi, Navrin Turnbull und Ji Soo Park in der Probe zu Air!, © Ulrich Beuttenmüller

Vorheriger Artikel  |  Nächster Artikel

Vom 01.07.2018 10.58 | Permalink »

12. Juli 2018 - Uraufführung von Marco Goecke für Gauthier Dance

Im Rahmen des Abends "Grand Dames" kreiert Goecke das Solo "Infant Spirit" für den herausragenden Rosario Guerra.

Initialzündung: Es waren die Aufführungen und die Inspiration durch die legendäre Kompanie in seiner Heimatstadt, die den gebürtigen Wuppertaler Marco Goecke zum Tanz finden ließen. Persönlich traf er die Pionierin des modernen Tanztheaters nur wenige Male. Für seine Karriere spielte sie dennoch eine entscheidende Rolle, selbst als er schon längst nicht mehr in Wuppertal lebte. Denn sie lud den noch jungen Choreographen 2004 mit gleich zwei Stücken, Blushing und Mopey, zu ihrem Festival 30 Jahre Tanztheater Wuppertal ein. Noch heute spricht Goecke von der immensen Ermutigung, die dieser Vertrauensvorschuss für ihn damals bedeutete. Für Grandes Dames entwirft Goecke ein Solo mit dem Titel Infant Spirit. Die Vorfreude bei Gauthier Dance ist groß! Schließlich hat Goecke der Company in den letzten Jahren nicht nur zwei tolle Erfolge beschert: I Found a Fox für den Tänzer Eric Gauthier und das vielfach ausgezeichnete NIJINSKI-Ballett, mit dem Gauthier Dance weltweit tourt. Ab dem neuen Jahr wird Marco Goecke dem Theaterhaus als Artist-in-Residence auch ganz offiziell verbunden sein.

Vorheriger Artikel  |  Nächster Artikel

Vom 18.06.2018 14.56 | Permalink »

Nadjakadel.de © 2007 - 2018

Künstlermanagement Nadja Kadel

Designed by Designmaschine New Media Design - Powered by REDAXO - Hosted by All-inkl.com
Kontakt - Impressum - Haftung - Datenschutz
Sitemap