Agentur für Ballett/Tanz und Bühne

Marco Goecke erhält den holländischen "Swan"-Preis 2017

Die Auszeichnung, die am Wochenende im Rahmen des Festivals Nederlandse Dandsagen in Maastricht verliehen wurde, gilt als der Oscar der niederländischen Tanzwelt. Die Choreografie „Midnight Raga“, die Goecke 2016 für das Nederlands Dans Theater choreographiert hat, wurde in der Kategorie „Beeindruckendste Tanzproduktion“ prämiert. In der Jurybegründung heißt es, in der Cheorografie würden zwei Tänzer „Marco Goeckes Körpersprache mit ihren markanten, nervösen Bewegungen die notwendige Präzision und Unbedingtheit“ verleihen. Der exzellent getimte Tanz werde „durch die Einfachheit der Ausstattung, des Lichts und der Kostüme unterstützt“.

Foto: NDT von Rahi Rezvani

Vom 09.10.2017 21.27 | Permalink »

Demis Volpi und Xenia Wiest sind in den Endproben für "Mord im Orient-Express" - Uraufführung 7.10.17 im Forum Ludwigsburg

In einer künstlerischen Gemeinschaftsarbeit von Demis Volpi, Xenia Wiest, Craig Davidson und Juanjo Arques (unter der Leitung von Demis Volpi) tanzt das NRW Juniorballett dort am 7. Oktober (20.00 Uhr) die Uraufführung des Balletts "Mord im Orient-Express", basierend auf Agatha Christie’s Romanvorlage. Die Geschehnisse im legendären Zug werden in vier Szenen und aus vier Perspektiven beleuchtet. Musikalisch wie stilistisch wird eine tänzerische Zeitbrücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart geschaffen.

Foto (videostill): Endprobe von Xenia Wiest in Dortmund am 3.10.17 mit Xenia Wiest und Ester Ferini (vlnr), copyright: Xenia Wiest

Vorheriger Artikel  |  Nächster Artikel

Vom 04.10.2017 16.22 | Permalink »

Kritikerumfrage 2017 der Opernwelt zeichnet Demis Volpi zum "Nachwuchskünstler des Jahres" aus

Demis Volpi, der diesen Juni mit seiner Inszenierung von Benjamin Brittens “Tod in Venedig” als Regisseur und Choreograf brillierte, wurde in der Kritikerumfrage zum “Nachwuchskünstler des Jahres” gewählt.
Tenor Matthias Klink aus dem Solisten-Ensemble der Oper Stuttgart wurde für sein Rollenportrait des Gustav von Aschenbach in Benjamin Brittens Der Tod in Venedig mit dem Prädikat „Sänger des Jahres“ ausgezeichnet.

Intendant Jossi Wieler äußerte sich über Volpi: “Demis Volpi gehört für mich schon seit langem zu den bedeutenden Choreografen und Regisseuren unserer Zeit. In Benjamin Brittens Der Tod in Venedig ist es Demis Volpi auf eine feine, tiefsinnige und zugleich in höchstem Maße sinnliche Weise gelungen, das Potenzial einer spartenübergreifenden Produktion freizusetzen. Wie Matthias Klink hat sich Demis Volpi trotz seines nationalen und internationalen Erfolgs immer seine Menschlichkeit und seine Dialogfähigkeit bewahrt. Dies ist für jedes Theater ein großes Geschenk.”

Foto: Matthias Klink in Demis Volpis Inszenierung von “Tod in Venedig”. Corpyright: Staatsoper Stuttgart

Vorheriger Artikel  |  Nächster Artikel

Vom 29.09.2017 23.26 | Permalink »

Nadjakadel.de © 2007 - 2017

Künstlermanagement Nadja Kadel

Designed by Designmaschine New Media Design - Powered by REDAXO - Hosted by All-inkl.com
Kontakt - Impressum - Datenschutz und Haftung
Sitemap